unsere Philosophie

Kann ein Geschäft, ein Laden Freude bereiten, Frieden schaffen, Menschen verbinden, Kreativität fördern?

Kann im Getriebe unserer heutigen Zeit “SEIN” sein?

Wir wissen es nicht, aber wir glauben daran. Deshalb gibt es diesen Laden „elementar“. 

SEIN

Wir wünschen uns viel mehr SEIN-

und fühlen uns meistens als Getriebene?


Wirtschaft erfüllt sich für uns nicht darin, Geld zu vermehren. Wirtschaft will den Austausch von Waren, Dienstleistungen und Gütern ermöglichen. Die Kernfrage heute muss aber lauten: “Auf welche Weise tut sie das?”
Wir wollen wirtschaften für das Wohl des Menschen, des Planeten und das unserer Nachfahren. Wir wollen innerhalb des gegebenen Systems eine Oase schaffen, in der spürbar ist, dass „wirtschaften“ ein Dienst am Nächsten ist, das allen Beteiligten ein gutes und faires Leben ermöglicht.


Bio-Fairtrade Kleidung

Wir handeln mit fair produzierter Kleidung- das heißt für uns, dass alle Beteiligten am Entstehen dieser Kleidung fair bezahlt werden und wir hoffen auch, dass sie Freude an ihrem Tun haben und sich darin frei fühlen, das zu tun. Wir achten biologische Standards damit die Produktion, der Konsum und die (Wieder-)Verwertung keine großen Schäden anrichtet; auch wenn wir wissen, dass Konsum selbst niemals nachhaltig sein kann. Unsere Produkte sind weitestgehend vegan, das heißt ohne Tierleid hergestellt.

Café- dein Wohnzimmer

Eine Kultur der Gastlichkeit drückt sich auch in dem Darbringen von Erfrischungen und Getränken aus- in verschiedenen Kulturen mit unterschiedlichen Getränken. Die Sitte, einen frisch bereiteten Tee zu servieren, Café als Kulturgut zu verstehen- aus diesem Geist nährt sich unsere kleine Café Bar. Wir verstehen sie als offenes Wohnzimmer, zum Sein, zur Begegnung und zum genießen unserer einmaligen Atmosphäre

Community

Unser Laden liegt fast in der Innenstadt. Warum gehen Menschen in die Stadt? Immer weniger, um einzukaufen. Das tun immer mehr Menschen woanders. Aber die Stadt ist trotzdem ein Anziehungspunkt: hier trifft man sich, verweilt und kauft auch ein. Wir sehen unseren Laden als einen Ort, ein Treffpunkt. Dafür geben wir Raum: ein Teil unserer Fläche stellen wir frei zur Verfügung, damit darin Sein, Begegnung und Aktivität sich entwickeln kann. 





Wirtschaft und Freiheit

Soweit so gut und soweit so bekannt- doch wir wollen weiter gehen; Fragen stellen, Ideen haben und versuchen, sie umzusetzen. 
“Was bedeutet Leistung und Verdienst? Sind sie gekoppelt oder frei?” “Wie kann ein Ausgleich zwischen Einkommen und Mitarbeit gestaltet werden, dass es nicht äußeren Maßstäben folgt, wie Zeit, Rang oder Wichtigkeit, sondern daraus entspringt, was ich mir für mein Leben wünsche im Kontakt mit dem, was das Ganze (der Laden und seine Wirtschaftlichkeit) mir geben kann-” vorausgesetzt ich öffne mich einem Prozess der mich (wieder-)verbindet mit wahren Bedürfnissen und Wünschen.
“Wie transparent kann ein Geschäft sein?” “Können wir den Kunden, für den wir diese Arbeit tun, miteinbeziehen in unsere Rechnungen, warum die Jeans xy kostet und der Pully yz?” “Kann der Kunde -und will er das- wieder mehr mitbestimmen, was er zu zahlen bereit ist- im Mehr oder im Weniger” Das wäre eine aktive Umgestaltung der “Geiz ist geil” Mentalität, hin zu Mitverantwortung und Eigenständigkeit- wo bleibt die Fähigkeit des miteinander Handelns um einen Preis?”

Und wir sind interessiert an Ihnen, unserem Mitmenschen, für den wir all das tun:  einen schönen Ort gestalten, an dem sich “Mensch” wohl fühlt und die Erde auch. Wir sehen uns nicht getrennt: hier “Wir” als Betreiber und da “Sie” als Kunde. Aber wir können noch nicht sagen, wie ist denn unsere Beziehung- was macht es aus, dass wir nicht getrennt sind und wir nicht einfach Ihr Geld wollen, sondern wir gemeinsam etwas schaffen?
Auch diese Frage wollen wir stellen und gerne mit Ihnen gemeinsam uns in die Antwort hineinleben.